Eine Begegunung mit dem Spirit der Erdmutter

Eine Begegunung mit dem Spirit der Erdmutter

West Kennet Long Barrow ist ein neolithischer Grabhügel, welcher sich im Südwesen von England, ganz in der Nähe von Avebury befindet. Dieser liegt auf einem kleinen Hügel und ist frei zugänglich.

In einer lauen Vollmondnacht, habe ich mich einer Gruppe von Schamanen angeschlossen, um mit ihnen gemeinsam zu trommeln.

Ein langer dunkler Gang führt tief in den Erdschlund hinein. Am hintersten Ende des Barrows liegt eine große rundlich Kammer, wo wir uns versammelten.

Als wir schon eine ganze Weile tommelten, hatte ich auf einmal das untrügerische Gefühl, wie wenn sich die ganze Kammer um die eigene Achse drehen würde! Und zwar in einer Schnelligkeit, dass ich dachte, wir würden jeden Moment abheben!

Die massiven Steine resonierten auf einmal mit unseren Trommeln und warfen den Ton in Form eines tiefen “Wumm Wumm Wumm” Lautes auf uns zurück.

In dem Moment sah ich sie, die Erdmutter, wie sie mit uns tanzte, in wilder und losgelöster Ekstase! Sie sah genau so aus, wie die unzähligen Venus-Figurinen, welche überall auf der Welt gefunden wurden und teilweise 15.000 – 20.000 Jahren alt sind!

Was ich dabei besonders faszinierend fand war, dass sie nur aus einem massiven Erdkörper bestand und keinen Kopf hatte, so wie viele der Venus Statuen, welche nur einen Rumpf haben. Unsere Vorfahren müssen wohl hellsichtig gewesen sein, denn genau so nahm ich ihren Spirit war!

Sie strotzte nur so voll roher, archaischer und unbändiger Lebenskraft! Sie war alles andere als eine zarte Venus, eine Liebesgöttin, eine Verführerin! 

Im nachhinein musste ich an all die indigenen Kulturen denken, welche sich bei ihren rituellen Tänzen in der gleichen wilden Leidenschaft verlieren und ihre Kraft aus dieser ekstatischen Verbindung ziehen!

Wir modernen Menschen, haben diese Fähigkeit schon vor langer Zeit verloren, doch diese Erfahrung zeigt, dass auch wir uns wieder anbinden können!

West Kennet Long Barrow, England
Der Eingang von West Kennet Long Barrow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.