Die Heiligtümer von Avebury – Steinkreis | Silbury Hill | West Kennet

Die Heiligtümer von Avebury – Steinkreis | Silbury Hill | West Kennet

Avebury Steinkreis

Einer meiner absoluten Lieblingsorte ist Avebury. Avebury liegt im Bezirk Wiltshire im Südwesten Englands und ist der größte Steinkreis des Vereinigten Königreichs! 

Im Gegensatz zu Stonehenge ist Avebury noch nicht so touristisch und es ist möglich auf dem weitläufigen Gelände spazieren zu gehen oder sich mit dem Rücken an einen der Steine zu setzen um ein bisschen zu meditieren. 

Für mich hat Avebury immer etwas sehr heilendes. Jedes Mal, wenn ich Glastonbury mit dem Auto verlassen habe um in Richtung Avebury zu fahren, habe ich förmlich einen Shift in den Energien gespürt, sobald ich Wiltshire erreicht habe. Diese haben sich immer so weich und sanft angefühlt, ganz anders als die Energien von Glastonbury, welche oftmals harsch und intensiv sein können.

Steinkreis in England, Avebury
Der Steinkreis verläuft durch den Ort Avebury
Steinkreis von Avebury, England
Herrlich zum spazieren gehen...

Ein Paradies für Kornkreisjäger

Die Gegend ist auch bekannt dafür, dass es dort sehr viele Kornkreise gibt. Ich denke, dass hat mit den hochschwingenden Energien zu tun, nicht umsonst errichteten die keltischen Vorfahren, gerade hier einige ihrer wichtigsten Heiligtümer!

Kornkreis in Wiltshire, England
Kornkreis mit 12 Strahlen in Wiltshire

Die Feenbäume von Avebury

In Avebury gibt es vier Bäume, welche als Feenbäume bekannt sind. Viele Menschen kommen hier her um einen Wunsch zu äußern. Ich selbst hatte dort einmal ein wunderschönes Erlebnis. Ich saß zwichen den Bäumen und bat sie im Geiste um Heilung. Im selben Moment spürte ich, wie sie mich in einen Mantel aus Liebe einhüllten. Diese Liebe war so plastisch spürbar, dass ich keinen Zweifel hatte, dass diese von den Bäumen kam. Es sind also wahrlich magische Gefährten, welche eine große Heilkraft besitzen!

Feenbäume von Avebury, England
Feenbäume in Avebury mit ihren massiven Wurzeln!

Silbury Hill - Der schwangere Leib der Erdmutter

Silbury Hill ist ca. 20 Gehminuten vom eigentlichen Steinkreis entfernt und kann wunderbar auf einem kleinen Trampfelpad, entlang der Felder erreicht werden.

Silbury Hill ist ein von Menschenhand gemachter Hügel. Wie unsere Vorfahren dass bei diesen Ausmaßen schafften, ist schon fast ein Wunder. Hellfühlige Menschen und Rutengänger berichten, dass sie die Energielinien der Mary und St. Michael Line spüren können, wie sie oben auf dem Berg heraustreten. Also wahrlich ein energetischer Hotspot!

Silbury Hill in England, Avebury
Ein winziger LKW im Hintergrund, verdeutlicht die Größe des Silbury Hills
Silbury Hill bei Sonnenuntergang
Silbury Hill bei Sonnenuntergang

West Kennet Long Barrow - Auf den Spuren der Ahnen

West Kennt Long Barrow ist ein langgestreckter neolithischer Grabhügel und befindet sich auf einer kleinen Erhebung, ganz in der Nähe des Silbury Hills. Die Energien fühlen sich anfänglich sehr dicht an, sind dann aber unendlich weich, wenn man die anfängliche Scheu und Angst hinter sich lassen konnte.

Ein dunkler Eingang lädt dazu ein, tief in den Bauch von Mutter Erde zu kriechen. Am Ende des Gangs befindet sich eine runde Kammer. Hier kann man wahrlich dem Spirit von Mama Gaia begegnen, mit all ihrer nährenden Liebe und Kontakt zu den Ahnen herstellen.

Ich hatte selbst eine wunderbare Erfahrung, während einer Vollmondnacht, als ich mich mit einigen Schamanen dort traf um gemeinsam zu trommeln. Darüber berichte ich aber in einem anderen Blogartikel: Eine Begegnung mit dem Spirit der Erdmutter.

West Kennet Long Barrow, England
Ein langer dunkler Gang führt in den Grabhügel

2 thoughts on “Die Heiligtümer von Avebury – Steinkreis | Silbury Hill | West Kennet

  1. Liebe Ana von Avalon,
    habe auf deiner Seite den Bericht über Avebury gelesen und der Grund, warum ich dir schreibe ist, als ich das erste Mal nach Avebury kam, war es, als würde ich nach Hause kommen. Das galt in den Jahren danach für ganz Südengland. Das zweite Zuhause war St Michaels Mount, an der Spitze Cornwalls, das Dritte war Callanish auf den äußeren Hebriden. Mit der Zeit wurde mir mein keltisch/druidisches Erbe bewußt und es ist tief mit diesem für mich “magischen Dreieck” verbunden und z.Z. versuche ich, dort tiefer reinzugehen. All diese Orte, Glastonbury etc rufen in mir zwei Worte wach: Sehnsucht und Heimat. Es sind “Stimmen aus der Vergangenheit”, die von einer Zukunft erzählen, die ich mir gerade versuche zu erschließen.
    Danke für deinen Artikel, Harald

    1. Hallo Harald, wow wie wunderschön. Ja genauso ging es mir, als ich das erst Mal ein Foto vom Glastonbury Tor gesehen habe. Ich musste fast heulen, so intensiv berührt war ich! Ich denke, dass es einen Grund gibt, warum wir uns wieder an unser keltisches Erbe erinnern. Druiden waren Erdenhüter und es ist diese verloren gegangene Liebe und Wertschätzung, welche Mutter Erde, die große Göttin, nun so dringend braucht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.