Was ist das Druidentum?

Was ist das Druidentum?

Das Druidentum ist eine Naturspiritualität welche sich auf die Beobachtung der Natur gerichtet hat. Somit ist es kein starres Konzept im Sinne einer Religion, sondern ein erfahrbares. Die Symboliken welche wir im Druidentum finden, können wir eins zu eins auch in der Natur wiederfinden. Somit ist der grüne Mann ein Ausdruck der rohen Naturkräfte des Waldes. Und die Eiche, welche zu den Lichtbäumen zählt, ist der Repräsentant der hellen Jahreshälfte, während die immergrüne Stechpalme für die dunkle Hälfte steht. 

Wer sich also wieder mit den „alten Wegen“ beschäftigen möchte, der muss als aller erstes seine Beobachtungsgabe schulen. Beschäftigen wir uns zum Beispiel einmal mit der aktuellen Zeitqualität von Ostara. Was ist es, was dir auffällt? Siehst du die kleinen Nester in den noch kahlen Bäumen und spürst du die Aufregung der zukünftigen Vogeleltern und kannst du dir vorstellen, warum das Ei eines der Symboliken dieser Jahreszeit ist. Spürst du die erwachende Rivalität unter den Hasen, welche sich zum Höhepunkt der Paarungszeit, kurz vor Ostern, auf den Feldern auslebt? Kannst du dir auch hier versinnbildlichen, warum der elegante, flinke und leidenschaftliche Hase das Totemtier für diese Jahreszeit des erwachenden Lebensfeuers ist?

Wenn wir lernen, wieder in den Spiegel der Natur zu blicken, können wir so viel erfahren, jenseits von Büchern und angelerntem Wissen. So wie es die Druiden taten, für welche die Natur der Lebens- und Weisheistquell ihrer Lehre war. Somit ist das bewusste wahrnehmen, sowie die Kontemplation, der Weisheitspfad der Druiden, welche keine Bücher hatten und nichts niederschrieben.

Du möchtest dich tiefer mit Naturspiritualität verbinden, denn melde dich für meinen kostenlosen Online Kurs “Im heiligen Hain der Göttin” an und finde hier zusätzliche Inspirationen.

Die beiden symbolischen Jahresregenten...
die Eiche und die Stechpalme.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.