Gibt es einen strafenden Gott?

Gibt es einen strafenden Gott?

Gelegentlich stoße ich auf Channelings, welche angeblich von Jesus Christus oder der Ich-Bin Gegenwart stammen. Diese Botschaften sind immer in sehr viel rosarote Watte eingehüllt, gechannelt von Menschen welche sich selbst die lichtvollsten und fantastischsten Namen geben.

Doch wenn man dies alles ausblendet und sich nur auf den reinen Text fokussiert, dann liest sich dies oftmals so: „Versteht, dass die Vorbereitungen für den Krieg bereits abgeschlossen sind. Es ist bloß noch eine ausstehende Einwilligung des Vaters, die diesen Zorn zurückhältoder “Der Herr erklärt: Dann werden meine Urteile über Städte und Nationen ausgegossen”. Diese Art von Botschaften haben sich für mich nie stimmig angefühlt.

So richtig klar wurde mir dies erst, als ich mich an ein früheres Leben als christlicher Mönch im frühen Mittelalter erinnerte. In diesem Leben hatte ich eine heimliche Affäre mit einer Frau. Mit dieser Frau hatte ich auch ein kleines Kind, welches ich über alle Maßen liebte. Eines Tages ist dieses kleine Kind an einer Seuche gestorben. Aus der Sicht eines katholischen Mönches war es für mich klar, dass dies die „gerechte“ Strafe für meine Sünden war, dass Gott mich gerichtet hat indem er mir dieses Kind nahm.

Ab dem Moment habe ich mein Herz ihm gegenüber verschlossen und war für den Rest meines Lebens von Wut erfüllt. Als ich dann im Alter verhärtet und gebrochen starb, meinen Körper verließ um langsam nach oben zu schweben, sah ich auf einmal die göttliche Ebene. Sie war wie ein goldener Hintergrund, welcher hinter allem Leben stand. Die ganzen Dramen, welche wir in einem Erdenleben durchleben spielten sich auf der Bühne davor ab! Ich realisierte, dass ich mein ganzes Leben umsonst auf Gott wütend gewesen war, denn er hatte mit meinem Schicksal gar nichts zu tun! Das war eine unendliche Befreiung zu sehen, dass es nicht Gott war, welcher dieses Schicksal erschuf und dass er immer, egal was auch passiert, ein liebender Gott ist. Er würde uns niemals strafen oder verurteilen, dies spürte ich zutiefst!

Was also mein Schicksal und all die Dramen erschuf, war eine ganz andere Ebene, die des persönlichen Karmas. Somit ist ein Schicksalsschlag oder ein Krieg nie von Gott gewollt oder erschaffen, sondern er ist lediglich das Resultat unserer kulminierten Handlungen, welche sich auf der physischen Realität manifestieren.

Als ich mich an jenes frühere Leben erinnerte, erkannte ich, dass es das Prinzip eines richtenden Gottes nicht gibt und dies eher ein von Menschen erschaffenes Konstrukt ist.

Die göttliche Ebene ist wie ein goldener Hintergrund, unberührt und rein, ohne jegliche Wertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.