Die beste Art Wut aufzulösen…

Die beste Art Wut aufzulösen…

Lange Zeit war ich auf der Suche, wie ich am besten mit unterdrückten Emotionen, wie Wut, Ärger und Frust, umgehen könnte. Vom Kopfkissen schlagen, bis zur Chakra-reinigungsmeditation, habe ich so einiges probiert. Alles zeigte Wirkung, doch ich hatte nicht das Gefühl, die für mich effektivste Lösung gefunden zu haben. Dann führte mich meine Intuition zur Tonglen Meditation und es war genau das, was ich gesucht hatte, so dass ich daraus, meine eigene Praxis entwickeln konnte.

Tonglen kommt aus dem Mahayana Buddhismus und ist die Meditationspraxis der Bodhisattva. Ein Bodhisattva ist ein Mensch, welcher aus tiefem Mitgefühl handelt, um der Welt etwas von seinem Leid zu nehmen.

Der Bodhisattva atmet das Leid der Welt ein und gibt ihr Liebe, Licht und Frieden zurück. Machen wir das nun, mit unseren eigenen unterdrückten und schweren Emotionen, entsteht auf einmal, in unserem Inneren, eine Art Heilungsraum, wo diese sich ganz entfalten dürfen.

Wichtig ist, die Gefühle von der Geschichte zu trennen. Denn wenn du jedes Mal, wieder in die Story gehst, wie dich dein Ex betrogen und belogen hat, dann nährst du diese Gefühle eher. Von dem her, setzt diese Übung voraus, dass man schon, bis zu einem gewissen Grad, mit der Vergangenheit abschließen konnte und es nun darum geht, die restlichen aufgestauten Gefühle zu lösen. 

Anleitung: 

Gestalte dir eine liebevolle Atmosphäre, indem du dir eine Kerze oder etwas Räucherwerk anzündest oder eine schöne Meditationsmusik anmachst.

Dann atme einige Momente einfach ganz weich und ruhig.

Verbinde dich mit deinem Herzen und mache dir bewusst, dass all deine negativen Gefühle eine Daseinsberechtigung haben. Sie sind wie unglückliche Gäste, denen schlimmes im Leben widerfahren ist. Sie haben Herzschmerz, Kummer und Ungerechtigkeit erlebt. Sie sind wütend, traurig und enttäuscht!

Lass nun die “Geschichte”, welche mit diesen Emotionen verbunden ist los, so dass nur noch die Gefühle übrig bleiben und nimm die Haltung eines Bodhisattvas ein, welcher sich nicht davor scheut, das Leid der Welt, in seinem großzügigen Herzen anzunehmen. Atme nun deine Gefühle sanft ein, so dass sie deinen ganzen inneren Raum, bis in die kleinste Zelle, füllen!

Du wirst merken, dass dies anfänglich auf Widerstände stoßen kann, welche sich als Verkrampfungen, in der Bauch-, Herz- oder Halsgegend, äußern können. Dies sind Abwehrreaktionen und die Art und Weise, wie wir normalerweise unschöne Gefühle wegdrücken.

Durch die Übung, veränderst du dieses Muster, indem du deinen Körper daran gewöhnst, schmerzhafte Gefühle nicht zu unterdrücken, sondern liebevoll anzunehmen. Atme einfach sanft weiter und gehe immer wieder in die Bodhisattva Haltung, gerade wenn du merkst, dass du wieder “fest” wirst.

Die geistige Haltung, ist eine der wichtigsten Komponenten, bei der Tonglen Meditation. Nur wenn du deinen unliebsamen Gefühlen, mit Mitgefühl begegnest, wirst du merken, wie diese langsam in den Fluß kommen und das innere Eis zum schmelzen bringen.

Atme dann Liebe, Licht, Heilung und Frieden aus und stelle dir vor, wie dich diese wunderbaren Emotionen umgeben und in deine Lebensbereiche fließen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.