Welche Steine für den Medizinbeutel?

Welche Steine für den Medizinbeutel?

Als Schamanen beziehen wir unsere Kraft aus der Verbindung mit Mutter Erde. Steine waren für unsere keltischen Vorfahren, seit jeher heilig, wie sich in den mächtigen Steinkreisen widerspiegelt, die von ihnen errichtet wurden. 

Als ich meine schamanische Ausbildung machte, mussten wir zu jedem Trainingswochenende, einen neuen Stein mitbringen, welcher dann in einer Zeremonie geweiht wurde und in unseren Medizinbeutel kam. Ich kann mich erinnern, dass ich an einem Punkt der Ausbildung, etwas erstaunt war, dass manche Teilnehmer ausschließlich die ausgefallensten und exotischsten Steine wählten? Sie waren durchaus sehr schön und für einen kurzen Moment zweifelte ich an meiner intuitiven Entscheidung, nur Steine zu wählen, welche mir auf Wiesen- und Waldpfaden, oder auf Reisen begegneten.

Ich muss sagen, ich habe selbst einen großen Faible für schöne Kristalle und es fällt mir sehr schwer, an einem Kristallladen vorbeizugehen, ohne auch nur kurz mit dem Gedanken zu spielen, den ganzen Laden aufzukaufen! Doch für meinen Medizinbeutel, welcher meine ganz individuelle Verbindung, mit dem Spirit von Mutter Erde repräsentierte, fühlten sich diese Steine irgendwie nicht stimmig an!

Ich fühlte dann in die Situation hinein, und merkte schnell, dass diese exotischen Kristalle, nicht aus einer tiefen und authentischen Verbindung mit dem Land gewählt wurden, sondern eher dem Ego dienten, welches so gerne besonders und einzigartig wäre. Der Heiler, zu dem die Menschen in tiefer Bewunderung aufblicken! 

Man muss bedenken, dass viele Kristalle, aus dem Bauch von Mutter Erde, mit Dynamit, extrahiert werden. In Schwerstarbeit von Arbeitern, welche schlecht bezahlt werden und teilweise sogar ihre Gesundheit oder ihr Leben dafür geben. Dann werden die Steine, in ein Flugzeug verfrachtet, um Tausende von Kilometern, zu uns zu kommen.

Wenn es die Verbindung, zu Mutter Erde ist, die dem Schamanen seine Kraft gibt, wie viel steckt dann noch in solch einem Stein? Der Stein, fungiert als Brücke, über die der Schamane reisen kann und je authentischer diese Verbindung ist, desto leichter fällt es ihm, feinstoffliche Ebenen zu betreten.

Wenn wir uns prähistorische Steinkreise ansehen, welche die Temple der damaligen Zeit waren, sehen wir, dass sie alle aus lokalen Steinblöcken gemacht wurden, oder zumindest, wie bei Stonehenge, von Steinen aus dem eigenen Land waren. Ich denke, dass dies kein Zufall war, sondern bewusst gewählt wurde. Denn es gibt nichts stärkeres, als die Einheit, zwischen einem Schamanen und dem Land in dem er lebt!

Natürlich ist nichts schlechtes daran, auch Steine aus dem Kristallladen zu wählen, wenn sie von Minen kommen, welche diese nach ethischen Richtlinien entnehmen. Nur sollte man nicht in die Ego Falle tappen und Steine wählen die eher die eigene Selbstverliebtheit nähren, als den Schamanen in einem!

Ich persönlich arbeite z.B. sehr gerne mit Steinen, die ich “einfach nur so” in Flüssen, in heiligen Quellen, am Strand oder auf dem Gipfel eines Vulkans gefunden habe!

Es gibt so viele Steine, die gerne mit uns arbeiten würden, wenn wir uns von dem Vorurteil lösen, dass man die kraftvollsten und magischsten Heilsteine, nur in der Auslage des Kristallladens finden kann! Öffnet eure Sinne und sie werden zu euch kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.