Die unterschiedlichen Aspekte der Göttin und was sie uns lehren können

Die unterschiedlichen Aspekte der Göttin und was sie uns lehren können

1.) Die Kindsgöttin - Die unberührte, reine Kraft!

Die Kindsgöttin wird nicht umsonst die jungfräuliche Göttin genannt, denn sie steht für die unberührte und reine Kraft in ihrer ganzen Lebensfrische. 

In England wird diese Göttin als Brighde oder Brigid verehrt. Nach Phasen, der Enttäuschung und der Schwere, kann sie uns helfen, wieder Vertrauen ins Leben zu fassen. Sie kann uns helfen, wieder weich und geschmeidig zu werden. Denn wer kennt diese Momente nicht, in denen unser inneres Wesen, welches zutiefst verletzt wurde, voller Wut und Bockigkeit ausruft „Ich werde nie wieder lieben“, „Ich werde nie wieder so gutmütig sein!“, „Ich werde mich nie wieder öffnen!“. 

Wenn wir dies mit voller Willenskraft verkünden, dann verschließt sich unser Emotionalkörper und kapselt uns vom natürlichen Lebensfluss ab. In extremen Fällen kann dies dazu führen, dass man zutiefst depressiv wird. 

Dann ist es oft ein langer Weg zurück ins Leben. Viele kleine Schritte sind nötig, um sich langsam wieder zu öffnen und zu vertrauen.

Brighde kann uns hierbei eine große Hilfe sein. Denn sie verkörpert all die verloren geglaubten Qualitäten. Die Freude, die Leichtigkeit, den Optimismus, das Lachen und das Strahlen, das wir einst hatten. 

Wenn du mit ihr arbeiten möchtest, dann bitte sie dir zu helfen die Faszination und den Zauber für das Leben wieder zu entdecken, so dass du wieder Anschluß finden kannst. Lasse alles unnötige los und behalte nur die Lernlektionen die du aus diesen schweren Erfahrungen mitnehmen kannst. 

2.) Die rote Göttin - Die Frau in ihrer vollen Kraft!

Der nächste Göttinnenaspekt ist die rote Göttin. In der christlichen Religion, hat man die jungfräuliche Göttin nie erwachsen werden lassen, so dass sie selbst als diese noch ihr Kind gebähren musste!

Warum man ihr im patriarchalen Weltbild nie zugestanden hat, sich in den Aspekt ihrer vollen Weiblichkeit zu verwandeln, überlasse ich jedem selbst, dies zu beurteilen, beim lesen folgender Zeilen :-)…

Die rote Göttin steht in ihrer vollen Kraft! Sie ist die Königin ihres Reiches und sie duldet keine Spiele, keine Manipulationen oder niedere Machenschaften, welche das Ziel haben, sie zu versklaven, zu entehren oder auf eine niedrigere Evolutionsstufe zu stellen. 

Sie ist die sexuell aktive Kraft, emanzipiert und selbstbewusst, aus ihrem fruchtbaren Schoß entspringt alles Leben. 

Eine der größten Qualitäten, welche wir von der roten Göttin lernen können, ist starke Grenzen zu ziehen. Und Nein sagen zu können, wenn diese überschritten wurden oder wir nicht in der Art und Weise behandelt wurden, wie wir es uns wünschten. Die rote Göttin spielt nicht, sie zieht Konsequenzen! 

Viele spirituelle Menschen tragen ein sogenanntes „Liebsein Muster“ in sich. Sie haben Angst als unspirituell zu gelten, wenn sie klare Konsequenzen ziehen ohne sich vorher eine Million Mal zu rechtfertigen.

Auch das sind Spiele des Egos, welches Angst vor Ablehnung hat. Eine Königin, so wie es die rote Göttin ist, kennt diese Angst nicht. Jedem der ihrer Liebe nicht würdig ist, wird mit klarer Abgrenzung begegnet. 

Klare Richtlinien, gesunde Grenzen, Willenskraft, innere Stärke, Nein sagen zu können, ohne sich zu rechtfertigen, all dies sind Themen die uns die rote Göttin, welche eine Meisterin in Selbstliebe und Selbstwert ist, lehren kann.

3.) Die alte Weise - Die sich zurückziehende Kraft

Die alte Göttin symbolisiert die sich nach innenwendende Kraft.

Es ist die ehrliche Innenschau, die Selbstreflexion, die unsere Erfahrungen in das Gold unserer Seele verwandeln. Wenn wir zutiefst aus unseren Lebenserfahrungen lernen, dann ist dies die größte Alchemie unseres Lebens. 

Die alte weise Göttin kann uns dabei helfen, ehrlich mit uns selbst zu sein, den Mut zu haben, unseren Schatten wirklich ins Gesicht zu sehen, so dass wir daran wachsen und lernen können. 

Sie ist es welche den Kessel von Tod, Transformation und Wiedergeburt rührt. Wenn wir mit ihr arbeiten, können wir uns diesen kraftvollen Ritualgegenstande zu nutze machen, indem wir alles in ihren Kessel geben was uns nicht länger dient. Alte Glaubenssätze, Denkmuster oder Handlungsweisen, dürfen sich langsam in ihm wandeln. 

Die alte Weise oder die dunkle Göttin, wie sie oft genannt wird, hat viele Namen, manchen ist sie als Cerridwen bekannt, anderen als Kali, Hel oder Hekate. Wenn du sie in dein Leben einlädst, dann wird ein alchimistischer Prozess angestoßen, eine tiefe Wandlung vollzieht sich um immer mehr deine wahre Essenz ans Tageslicht zu holen.

Dies waren die drei Aspekte der heiligen Weiblichkeit, mit denen jede Frau, aber natürlich auch jeder Mann arbeiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.